Das Kult in der Nähe der Niederländischen Grenze ist ein hervorragend gelungener Museumskomplex, der die Kreis-und Stadtarchive Borken mit dem Heimatmuseum und der Heimatkunde unter einem Dach vereint.
Die Außenhaut mit der Ziegelfassade und der Innenbereich mit Schalenbeton harmonieren gut miteinander und vermitteln den Eindruck solider und dauerhafter Architektur. Dabei sorgen die gläserne Fußfassade und das als Durchgang konzipierte Foyer für eine einladende Offenheit. Ein Refugium für Ortsgeschichte und damit verbundenem Kunsthandwerk.

Architekten: Pool Leber Architekten (Planung) und Bleckmann Krys Architekten (Bauleitung) in Arbeitsgemeinschaft Tragwerksplanung: Spangemacher Ingenieure