Rossella Biscotti (*1978) hat für die Kunststation Sankt Peter eine skulpturale Intervention konzipiert, die in unmittelbarer Auseinandersetzung mit dem Ort, dem Raum und den Besucherinnen und Besuchern entstanden ist. 
A shirt, blue pants, blue jeans, a towel sind nur einige der gebrauchten Textilien, die im Laufe der letzten Monate in Sankt Peter gesammelt wurden und den Grundstoff für die Skulpturen der italienischen Künstlerin bilden. Dieses Material wurde teils im Studio, teils vor Ort, zu 24 geometrisch abstrakten Skulpturen aus Beton gegossen.
Rossella Biscotti interessiert sich in ihrer Arbeit grundsätzlich für ortsspezifisch historische und architektonische Fragestellungen. Durch Recherche, Archivmaterialien, persönliche Begegnungen oder schriftlichen Austausch gelingt es ihr, sowohl individuelle Aspekte als auch gesellschaftliche und politische Themen in Skulpturen und räumlichen Situationen sinnlich erfahrbar zu machen. Die vielfältigen Bezüge werden in ihren Arbeiten jedoch stets auf die jeweilige Essenz reduziert und in einer nahezu minimalen Formensprache umgesetzt.